Mittwoch, 23. Dezember 2009

The 2009 Chronicles Peter HtH Jedes Jahr die gleiche Gewissensfrage: mache ich bei dem Jahrespoll mit oder nicht? Die Themen mit denen ich mich am meisten beschäftige sind entweder zu alt um in die Liste aufgenommen zu werden oder sie sind zu neu und noch nicht oft genug gehört um ein fundiertes Urteil abzugeben. Dann bleibt die Befürchtung, daß ich Wichtiges vergessen habe. Schließlich ist das Jahr lang und mein Gedächtnis wird im Alter immer kürzer. Da es mir aber sehr viel Spaß macht die Listen anderer Leute zu lesen, möchte ich kein Spielverderber sein und mitmachen. Ohne Rangfolge was mir in 2009 im Musikbereich Spaß bereitet hat: Die Alben: Bob Dylan – Together through life Ja, der olle Bob hat´s immer noch drauf und wird scheinbar, wie guter Wein, im Alter immer besser. Tief im Sound der 50er Jahre verwurzelt, mit tollen Begleitmusikern rumpelt es durch die Songs und wirkt doch ganz aktuell. The Jeffrey Lee Pierce Sessions Project - We are only riders Ganz neu auf Glitterhouse konnte ich die Platte doch schon seit ½ Jahr rauf und runter hören. Ein Ohrwurm reiht sich an den anderen. Michael J.Sheehy – With these hands Gut, live ist Sheehy noch besser und hie und da wünschte ich mir den Einsatz eines drumsets. Die Platte ist perfekt und sehr „warm“ produziert, vielseitig und hat ein tolles Konzept. Tinariwen – Imidiwan : Compagnions Tuareg Wüsten Blues vom Allerfeinsten. Sehr psychedelisch, gitarrenorientiert und eigentlich gar nicht soooo afrikanisch. The Death Letters – The Death Letters Darüber wurde schon alles gesagt. Unbedingt live sehen !!! The Fabulous Penetrators – With Love Herzerfrischend rumpeln sich die Jungs durch den Garagensound aus London. Van Morrison – Astral Weeks Live Das Original Studio Album findet sich immer unter meinen Top 5 all time. Ich hätte nie geglaubt, daß es Van nochmal schafft das feeling des Originals , vor allem live, nochmals zu erfassen. Unglaublich gut kommt seine Stimme rüber, begleitet von phantastischen Musikern Leonard Cohen – Live in London 2008 in Lörrach wurde es mein Konzerterlebnis des Jahres. Die im gleichen Jahr in London aufgezeichnete CD/DVD beweist mir, daß Cohen in großer Würde alt geworden ist. Martha Wainright – Sings Edith Piaf Martha nimmt sich eher unbekannte Songs meiner Lieblings Chanseuese und interpretiert sie frisch und mit viel Charme. Neil Young – Dreamin' man Live '92 Noch ein alter Sack in meinen Charts. Aber was kann schöner sein als in der Vorweihnachtszeit am brennenden Kamin zu sitzen und sich des Lebens zu freuen und Neil singt dazu alleine mit seiner akustischen Gitarre ? Außer Konkurrenz : Tamikrest – Adagh und Dirtmusic - BKO Beide Alben sind noch nicht veröffentlicht und werden von Glitterhouse im Februar respektive April 2010 der Öffentlichkeit präsentiert. Ich hatte die wunderbare Gelegenheit die Entstehung beider Alben von Demoversionen über die Aufnahmesessions bis hin zum Mixen und Mastern hautnah und persönlich als Executive Producer mitzuerleben. Tamikrest ist keine Welt- oder Afrika-Musik im herkömmlichen Sinne. Das ist Wüstenblues gemischt mit Reggae und anderen westlichen Musikstilen, psychedelischen Beatles, stark gitarrenorientiert mit einer fundierten politischen Aussage. Und dieser irrwitzige Bass! Von kompetenten Kennern der Szene bereits heute als DIE Sensation für 2010 angekündigt und ebenbürdig in die gleiche Liga wie Tinariwen eingestuft (meiner Meinung nach sind sie sogar besser). Dirtmusic gehen noch einen Schritt weiter und verbinden ihre Version von Rockmusic (urban , sphärisch, düster, abgefahren) mit Tamikrest als Backing Band zu einem neuen Genre. Diese Alben habe ich mit Abstand am meisten gehört in 2009; schade, daß sie erst Anfang 2010 veröffentlicht werden und in den nächsten Jahrescharts wahrscheinlich vergessen werden. Weiterhin außer Konkurrenz (weil Eigenlob bekanntlich stinkt): V.A. - Got no chains The songs of The Walkabouts Zum 25. Jubiläum meiner Lieblingsband haben 15 Künstler ihre (zum Teil sehr) eigenen Versionen einiger Walkabouts-Klassiker, aber auch unentdeckte Perlen aus ihrem Fundus interpretiert. Alleine schon der Eröffnungssong von Chris Cacavas, „Grand Theft Auto“ reicht mir, um das Album ganz oben zu plazieren. Aber, wie gesagt, ich habe das selbst produziert und Eigenlob stinkt. Die Konzerte: Unangefochtener Spitzenreite ist und bleibt der Stag-O-Lee Shakedown im August. Das Gesamtpaket war umwerfend und wenn ich unbedingt eine Band hervorheben müßte, wären das Kitty, Daisy & Lewis. Das abgefahrendste Konzert habe ich im Juli in Bamako, Mali erlebt: Tamikrest zeitweise mit Chris Eckman an der Gitarre. Abgefahren und herausragend. Das emotional berührendste Konzert war der „Allstar“-Auftritt der „Got no chains – The songs of The Walkabouts“ CD release Party in meiner bescheidenen Kellerbar. Auf der Bühne standen u.a. Chris Eckman, Carla Torgerson, Chris Cacavas, Terry Lee Hale, Al DeLoner, und Gary Heffern. Das ging allen ans Herz. Eli „Paperboy“ Reed Gleich zweimal beim SXSW Festival in Austin gesehen und weil's so schön war noch einmal im Sommer in Hannover mit den phantastischen Right Ons im Vorprogramm Nicht unerwähnt bleiben sollen: das immer wieder phantastische OBS (meine Höhepunkte : Baskery und Chris Eckman & The last side oft he mountain band), Cut in the hill gang , Big John Bates, Scott Matthew, Downpilot, Todd Thibaud, Michael J.Sheehy, Chris Cacavas. Film: Ich bin kein großer Filmgucker aber „Adams Äpfel“ blieb mir in Erinnerung. Buch : Das Sterben des Bunny Monroe von Nick Cave , hat zwar nix mit Musik zu tun, ist aber ein rabenschwarzer irrwitziger Roman des Ausnahmekünstlers.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

The Fabulous Penetrators:
With Love - ist dann der
Longplayer, auf den sich
das Volk im Januar freuen
darf - oder wie? axel

Adams Äpfel war auch in
meinen Filmcharts 2006

eigentlich wollte ich
nur ein frohes Fest
wünschen - grüß die
Familie !!

stag-man hat gesagt…

penetrators sicher nicht vor ende märz/anfang april.

Anonym hat gesagt…

hätte man mir ja sonst
auch gesagt - also gehe
ich mal von aus - axel

Euch Allen erholsame Tage!

Anonym hat gesagt…

au Mist !!!
Nur weil ich die CD der Fab Pen´s schon in der Hand habe , heist das nicht, daß sie schon veröffentlicht ist.
macht aber auch nix : freut Euch trotzdem drauf
HtH