Samstag, 16. Januar 2010

Die GastkritikBlues – wahrlich nicht meine Paradedisziplin und deshalb bin ich auch immer dankbar über manche Tips (Little Barrie, Otis Taylor, etc.) der hier regelmäßig schreibenden Experten. Zufällig bin ich nun aber auch mal an ein Kleinod gelangt, dass unter der Rubrik ‚Neoblues’ durchaus besticht. Don Cavalli – ein 35-jähriger in Paris lebender Franzose mit italienischem Namen, der auf seinem Album Cryland einen sehr souligen, psychedelischen Wah-Wah-Blues abliefert. Anscheinend war er früher auch mal als namhafter Rockabilly-Artist unter dem Namen ‚The Lone Drifter’ bekannt, heute tritt er unter seinem eigenen Namen auf und huldigt dem Blues. Mich erinnert es zeitweise sehr an Tony Joe White oder JJ Cale. Weitere große Vergleiche will ich erst gar nicht anstellen, weil man mir dann schon gleich das Laientum anmerken würde. Höret und entscheidet selbst: CD (black caesar)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

danke für den TIP, gefällt mir gut!
BadaBlues!

k-nut hat gesagt…

...schönes Video auch!

Jonas hat gesagt…

Don Cavalli war auch unter dem Namen "Don Cavalli" als Rockabilly-Artist eine richtig große Hausnummer und bekannt dafür, den ein oder anderen Gig trotz Anwesenheit abzusagen, da er zu stoned ist.