Donnerstag, 11. März 2010

Eighties Pride: Scritti Politti "Konsensfähig" nennt Freund Whirly diesen 80er Favoriten. Ich habe da so meine Zweifel und erwarte wieder gequältes Aufstöhnen in den comments - aber da muss ich als Fan jetzt durch. Das erste Album von Green Gartside/Scritti Politti erschien bei Rough Trade unter dem Titel Songs To Remember; hervorragendes Songwriting in Indie-Pop, Reggae und Schräg-Funk, recht dünn produziert und alles mit der so typischen Mickey Mouse-Stimme vorgetragen. Der bekannteste Song dürfte Sweetest Girl sein, der wurde auch von Madness gecovert. (2004 veröffentlichte Rough Trade noch Early, eine Compilation mit früheren Songs und Entwürfen, die in den Linernotes recht selbstkritisch von Green Gartside kommentiert wird. ...ist mir persönlich etwas zu anstrengend.) Dann aber 1985 der erstaunliche Wandel: Mit Cupid & Psyche 85 erschien ein Album, dass ausschliesslich aus höchst eingängiger, hochglanz-polierter Popmusik bestand. Scritti Politti war plötzlich eine Band; neben Green Gartside gab es jetzt den Schlagzeuger Fred Maher und den nun soundbestimmenden Keyboarder David Gamson. Gamson ist ein absoluter Sound-Fetischist, der den hervorragenden Songs von Gartside mit Hilfe der Amerikanischen Studio-Mucker-Elite einen völlig neuen Rahmen verpasste. Die typischen 80er-Drumsounds ruinieren den heutigen Hörgenuss leider mal wieder etwas, aber ich kann mir das noch immer mit Hochgenuss anhören. Dieses Album besitze ich in der Vinyl- und der CD-Version, sowie vier 12"-Single-Auskopplungen, die ich schon wegen der excelenten Cover-Gestaltung nie weggeben würde. Von The Word Girl gibt es übrigens auch eine wunderbare Toasting-Version mit Ranking Ann! Nach diesem Album leistete mir auch ein gewisser Miles Davis als Scritti-Fan Gesellschaft und liess es sich nicht nehmen Perfect Way von Cupid&Psyche 85 zu covern und auf dem Folge-Album Provision ein wundervolles Solo im Song Oh Patti zu spielen. Provision war nach dem gleichen Strickmuster wie Cupid&Psyche gestrickt: die teuersten US-Studio-Mucker, die besten US-Studios, ausgefeilte Sound-Ästhetik - klingt abschreckend? Stimmt! ...aber die nach wie vor grandiosen Songs und Texte und die seltsame Singstimme üben nach wie vor eine gewisse Faszination auf mich aus. Provision ging insgesamt etwas mehr in Richtung Funk, es gastierte u.a. Roger Troutman von Zapp, der seine üblichen Vocoder-Späße zum besten gab. Von diesem Album stehen auch beide Format-Versionen in meinem Regal, allerdings nur noch drei 12"es. Danach gab's noch eine seltsame Singles-only Coverversionen-Phase mit Shabba Ranks und Sweetie Irie (She's A Woman und Take Me In Your Arms) aber mit Dancehall/Ragga hab' ich's nicht so... Dann, nach langer Pause Anomie & Bonhomie, ganz fantastisches Cover-Artwork um eine völlig uneinheitliche Musik: viel Rap, Pop, Beach Boys-Harmonien, ein paar Rock-Gitarren, Gartsides unverkennbare Helium-Stimme hält das Ganze zusammen. Nach ganz ganz langer Pause dann White Bread Black Beer (was für ein Titel!). Tolles Album, bei dem Green Gartside sein Beach Boys Faible endgültig offenlegt. Jetzt wieder Green Gartside pur! (zurück auf Rough Trade) ...die 80er haben wir aber längst verlassen. (K-Nut)

Kommentare:

Whirlyjoe hat gesagt…

genau knutster! was für eine seltsame karriereentwicklung.

"flesh & blood" mit ranking ann, traumhaft.

hast du dann auch die "tinseltown to the boogiedown"-doppel-12-inch von 1999? mit edlen hiphop-mixes u.a. von pete rock und ali shaheed muhammad von a tribe called quest?

königlich....

Anonym hat gesagt…

Schon wieder 100-prozentige Zustimmung. Green hat Soul. Flesh & Blood ein Muss. Die restlichen 12inches habe ich mir über die Jahre auf Flohmärkten besorgt. Höchst interessant die Vorgeschichte von Scritti Politti & Rough Trade Ende 70er/Anfang 80er erzählt im vorzüglichen Buch von Simon Reynolds "Rip It Up & Start Again - Post Punk 1978-1984". Lesenswert auch sein liebevoller Blog:

http://ripitupandstartagainbysimonreynolds.blogspot.com/

An-Dréad the Informer

Anonym hat gesagt…

grrrr...scritti politti, oh graus, was packt ihr hier nur für schreckliche sachen aus.

Heino Walter hat gesagt…

Hallo Knut!

Wenn ich auch heute vieles aus den 80ern, was ich damals gut fand, nicht mehr hören kann, so bilden z.B. SCRITTI POLITTI, ORANGE JUICE und PREFAB SPROUT aus dem Pop-Sektor eine Ausnahme. Diese Eleganz! Vor allem PROVISION und CUPID & PSYCHE 85 höre ich noch relativ oft. Ich habe mir früher sogar die GREEN GARTSIDE Side-Projects, wie CHAKA KHAN`s Maxi-Single Love of a Lifetime gekauft. Die späteren Sachen kenne ich allerdings nicht mehr.

Schöne Grüße
Heino