Sonntag, 4. Oktober 2009

D-Funk
Funk, Disco & Boogie Grooves From Germany Das D-Thema hat uns hier ja auch schon mehrfach beschäftigt, jetzt liegt erfreulicherweise eine ganz hervorragende Compilation vor, die ich gerade auch den Skeptikern in Sachen German Funk empfehlen will. Das kleine feine Marina-Label hat nämlich hervorragende Arbeit geleistet, zum Teil extrem coole und auch rare Tunes ausgegraben und dazu noch wunderschön verpackt - mein Gatefold-Doppelvinyl liegt jedenfalls bestens in der Hand. Besondere Genugtuung für den R-man: hier ist endlich auch mal ganz offiziell „Dancing In The Streets“, die unglaubliche B-Seiten-Funkperle von Boney M. vertreten, die hier im Blog ja schon vielfach gerühmt wurde – zu Recht, wie man jetzt wieder hören kann. Wenn man es nicht wüsste, käme man hier nie auf Frank Farian. An dieser Stelle auch schon mit dem SBS-Gütesiegel versehen: die Düsseldorfer Fehlfarben mit der grandiosen Extended Version von „14 Tage“, das ich in eine Reihe mit den größten Momenten von Chic stellen will. Und Peter Hein darf gleich noch mal singen, nämlich mit Family 5 und dem zackigen „Bring deinen Körper auf die Party“, fast schon New Yorker No Wave-Funk mit etwas schrillem Gebläse, wie auch Zatopeks „Dispo Funk“ fast nahtlos bei James Chance anschließt. Dazu gibt es vorweg genommenen Cosmic Sound von Ganymed und auch ein paar etwas muckermässige Groove-Jazz-Nummern von James Last, Charly Antolini und Veronika Fischer. Aktuellere Funkbands wie Montana Chromeboy und Poets Of Rhythm schlagen sich ebenso gut wie historische Ausgrabungen von Su Kramer, Cheeseslider und Twen. Sehr beachtlich ist auch ein Projekt mit dem passend gewählten Namen Stolen Property, denn hier baut Giorgio Moroder den klassischen „Low Rider“ von Eric Burdon & War exakt Ton für Ton nach und kriegt das tatsächlich perfekt hin. Viel Stoff also für DJs und Heimhörer, holt sie euch hier. (Whirlyjoe)

Kommentare:

chrispop hat gesagt…

yep, feine platte (und wahrscheinlich die einzige möglichkeit, "stop talking bull" so günstig zu bekommen, falls jemand fünf sterne deluxe-platten loswerden will, bitte melden!). samstag gekauft & abends direkt aufgelegt...einziges manko: dreckfleck in/auf dem weißen vinyl:)

Whirlyjoe hat gesagt…

jau, discotizer & supermax finde ich auch super. obwohl ich mein fünf sterne deluxe-doppelvinyl schon vor jahren abgestoßen habe. bei mir ohne dreckfleck in blütenweißem vinyl...

Gereon hat gesagt…

Da muss ich ja doch mal gegenhalten: zum einen singt nicht Peter Hein auf "14 Tage" (sondern T Schwebel) und zum anderen halte ich das Stricken an der Legende, dieser Track komme an irgendwas ran, was Chic so aufs akkurateste, beste und präziseste gemacht haben, für ziemlichen Schmu. Der Drummer spielt uncool viel zu viel, die Gitarre ist lange nicht so scharf wie bei Nile Rodgers noch die müdeste B-Seite und der vielgrühmten Bassline ist eine typisch nachempfundene deutsche müde Funkiness eigen, daß jeder Chicateer nichtmal mit dem linken Bein zucken würde.

Also echt!
Und überhaupt diese ewige Überschätzung der Fehlfarben.
Ich empfehle mal das hier:
http://www.youtube.com/watch?v=yCIL4nLMj5w&feature=PlayList&p=FEEA55294B1EEF0F&playnext=1&playnext_from=PL&index=25

Siehe Minute 7:40! Das ist die bittere Wahrheit.

Grüße!

chrispop hat gesagt…

das ist jetzt aber böse (video wie kritik) :). aber wo wir schon bei deutschem muckerfunk sind: die neue platte von ihm hier ist auch noch nicht besprochen worden, oder? http://www.youtube.com/watch?v=Hk4swn3d37Q

Gereon hat gesagt…

nein, wohl nicht. Da geht mir die Single tatsächlich nicht mehr aus der Melone - das Album hingegen wollte ich mir schönhören, hat aber nicht geklappt.
Leider oder glücklicherweise bedeutet Peter Hein für Jan wohl nichts (zu spät geboren), denn sonst gäbe es sicher ein Duett!

k-nut hat gesagt…

...auch als großer Sympathisant von Chic, den Fehlfarben und Herrn Whirlyjoe muss ich hier doch mal Gereon recht geben. "Die größten Momente von Chic" sind den 14 Tagen aber sowas von haushoch überlegen... Das schmälert zwar nicht meine Zuneigung zu den Düsseldorfern (und das als Kölner) aber Chic spielten da schon einige Ligen höher!

k-nut hat gesagt…

@Gereon: ...ich hab' mir gerade mal unter körperlichen Schmerzen das komplette Video angeschaut. Unter all diesen Gestalten ist mir der Herr Hein aber definitiv der liebste!

Whirlyjoe hat gesagt…

lieber gereon,

gut so, halte dagegen. in sachen schwebel hast du aber sowas von recht, asche auf mein haupt. manchmal muss es halt mal schnell gehen, den blog zu füllen. fehlerkorrektur dann per comment, funktioniert doch bestens.

zu der anderen sache stehe ich - gerade auch als chic-fan. das liegt zum einen daran, dass man bei der fehlfarben-nummer immer noch die punk-roots durchhören kann, weshalb es dann eben nicht so slick und abgeklärt wie die großen vorbilder klingt, sondern durchaus ein wenig hüftsteif und trashig.

zum anderen kann ich mich nicht erinnern, in den letzten zwei jahren ausser bei hochzeiten auch nur einen chic-song aufgelegt zu haben - obwohl ich da reichlich vinyl im schrank stehen habe - vielleicht ein fehler, ich weiß. 14 tage habe ich aber möglicherweise alle zwei wochen gespielt. so kommt das.

selbstredend täte mich aber nichts mehr freuen, als hier im blog mal was ausführliches zum thema chic zu lesen. kann ich dich da vielleicht zum schreiben animieren? k-nut würde doch bestimmt sekundieren....

ansonsten frage ich mich aber schon, wie man ein so scheußliches video über sieben minuten lang ertragen kann. dieser sax-spieler....

jan delay habe ich noch nicht gehört, dem vertraue ich aber eigentlich immer.

grüsse!

chrispop hat gesagt…

wie gesagt,die "wir kinder..." ist ein ziemlicher knaller, mit "large", "disco", und noch 2-3 songs ordentlich dancefloorfutter drauf...und auf der aktuellen single bseite ist nen sehr feiner reggaemix. in der rockpalast-doku (http://www.wdr.de/tv/rockpalast/extra/videos/2009/doku/jan_delay_n_disko_no1.jsp) kommt dre herr überraschend sympatisch rüber...

Anonym hat gesagt…

...und die antwort auf die frage nach herrn westernhagen!
BadaBing!

Gereon hat gesagt…

Nun, whirlyjoe, ich kann da keine Punkroots durchhören, eher die muckrigen Fehlfarben, die ich so schlimm finde. Bis auf Peter Heins Texte (wenn überhaupt, aber ich glaub mal allen, die ihre Sozialisation ihnen verdanken wollen) war da nie was, finde ich. Wenn dann noch versucht wird funky zu sein, gehts in die Hose. Und in der Phase wollten sie gewiß eben nicht auch noch trashig klingen.
Fehlfarben, das ist/war einfach eine weitgehend talentfreie Band mit einem - jetzt wieder - konsequent erratischen Sänger.

Wenn ich jetzt mit "Chic dagegen..." weitermache, ist die Fllhöhe zu groß. Doch, so gehts. Chic dagegen kann man immer auf Hochzeiten auflegen.
Hehe.
Ja, ich schreib mal was.

(Das Video finde ich sagenhaft! Wie fit und bissig Udo noch ist! Wie scheisse Spliff! Und wieso ist Hein der einzige Punk? Hatte Campino keine Zeit?)

grüße

busch-Man hat gesagt…

Also Peter Hein ist eigentlich unantastbar; insbesondere mit Family 5. Das hat natürlich nichts mit Jan Delay, geschweige denn Campino oder ähnlichem Schrott zu tun.

Und den rumpeligen Funk-Versuch der Fehlfarben finde ich allemal lustiger als das bierernste Chic-Gemucke. Word.

Anonym hat gesagt…

...das bierernste Chic-Gemucke.
zu einfach! bitte bertrachte die lage der afroamerikaner in den 70er.
BadaKing!

Gereon hat gesagt…

Chic bierernst?
Fehlfarben lustig, weil rumpelig?

Eher andersrum!
Chic hatten Stil, Würde und einen der drei besten Grooves der Welt.

Fehlfarben hatten keinen Humor, keinen Groove und einzig Hein Würde (bis auf bei Band Aid mitzumachen und andere Ausfälle).

Bitte um Abstimmung unter allen!

Demnächst hier:
Al Green vs Stefan Gwildis

k-nut hat gesagt…

Leute! Ein direkter Vergleich Chic - Fehlfarben ist ja wohl völliger Bullshit und macht ausschliesslich bei der 12"Version von 14 Tage ein wenig Sinn.
Höre ein jeder was er wolle und gut ist!

Anonym hat gesagt…

Finde ich nicht. Ich habe neulich sogar Äpfel mit Birnen verglichen. Man darf sie nur nicht "gleichsetzen", wie mein alter Philosophie-Lehrer immer sagte.

k-nut hat gesagt…

...natürlich kann man alles mit allem vergleichen! Die Frage nach dem Sinn stellt sich dennoch!


Ausserdem bin ich sowohl gegen Äpfel als auch Birnen allergisch.

Gereon hat gesagt…

Empfehle zur Entspannung den besten Chic-Track, den sie für andere produzierten: Sheila and the B Devotion - Spacer.
Ein Monstertrack, sorgt immer für eine volle Tanzfläche, selbst auf Hochzeiten!

http://www.youtube.com/watch?v=QW_ItrVoTx4

Whirlyjoe hat gesagt…

jetzt wo die fdp am ruder ist, gibt es halt wieder mehr wettbewerb. das sei ja gut für den wirtschaftsstandort, habe ich irgendwo gelesen. schon deshalb kriegen chic und fehlfarben von mir jeweils zehn punkte.

Whirlyjoe hat gesagt…

spacer, ha! 1979, lange nicht mehr gehört. hat aber im kontrast zu "14 tage" doch eine gewisse professionelle glätte....

dem chic-thema müssen wir uns unbedingt mal grundlegend widmen, ich bin motiviert.

k-nut hat gesagt…

Da bin ich dabei!

chrispop hat gesagt…

sehnse, geht auch ohne rumpeln: http://www.youtube.com/watch?v=f_uk1Kgg9pQ

k-nut hat gesagt…

...die Fehlfarben hab' ich übrigens damals mit 14Tage und ohne Hein live gesehen. (Rockpalast-Aufzeichnung mit den Simple Minds hrmpf!)