Donnerstag, 29. Oktober 2009

Abt. Axemen: Mein liebstes Gitarrensolo
Eigentlich geht es hier im Blog ja um Musik, die gut auf expressive Gitarrensoli verzichten kann, dennoch gibt es doch immer wieder gewisse Sologitarren, die mir - sozialisationsbedingt? - schwer zu Herzen gehen.
Diese drei kommen mir dabei immer sofort in den Sinn. kurz (1:39 bis 1:55)
mittel (2:38 bis 3:14) lang (ab 3:15 gibt es kein Halten mehr)
(Whirlyjoe)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

2003 celebrierte die Dave
Matthews Band im Central
Park u.a. auch Cortez the
Killer und was der Gast,
Warren Haynes dort abliefert,
nenne ich dann mal eine echte
Solo-Gitarre - axel
http://www.youtube.com/watch?v=aCiLCo-LoUg

Anonym hat gesagt…

Hach,
die großartigen Felt! Auf der gleichen site auch noch This Mortal Coil's Song to the Siren. Passt alles zum momentanen Nebelwetter hier in Berlin.
Den besten Gitarristen auf diesem Planeten hab ich dieses Jahr schon mehrmals live erleben dürfen. Ein feiner Kerl dazu:
http://www.myspace.com/theinstrumentalguitarmassacre
Rock on,
An-Dréad

Anonym hat gesagt…

Oh Oh !!!
Brisantes Thema !
Vor allem deswegen , weil sich das beste Gitarrensolo durch die Töne definiert , die NICHT gespielt werden. Vor allem im Blues.
Bester Sologitarrenspieler für mich : Stan Webb
Peter HtH

chrispop hat gesagt…

bäh, gitarrensoli...

sailorgirl hat gesagt…

Danke, Chrispop, mir voll aus dem Herzen gesprochen...
sailorgirl

busch-Man hat gesagt…

Für mich das Gitarren-Solo schlechthin: David Gilmour, 'Comfortably Numb' 1989 in Venedig [ab 4.35 Min.]

http://www.youtube.com/watch?v=mVOHGHUiFhc&feature=geosearch

chrispop hat gesagt…

siehste, genau sowas mein ich:)

chrispop hat gesagt…

siehste, genau sowas mein ich:)

Olaf hat gesagt…

gitarren solos sind nicht so mein fall, aber die letzten minuten von f.s.k.s "nokturn" gefallen mir ziemlich sehr:
http://www.youtube.com/watch?v=t-6uHMbQ0vg
(ab 3:15)

Chris hat gesagt…

Best Intro Ever:

My Morning Jacket - One Big Holiday
0:00 - 1:36

http://www.youtube.com/watch?v=cOXgGzDYmhU
----------------------------------

White Stripes 2:16 - 2:45

http://www.youtube.com/watch?v=psbs_8kkWqg&feature=related
----------------------------------

kein Blues, kein David Gilmore, kein Warren Haynes für mich aber trotzdem gute Gitarrenarbeit :-)

Chris W.

R-man hat gesagt…

John Fogerty zu CCR-Zeiten. Was der auf den langen Stücken gerissen hat, daß ist Ganzkörper-Einsatz und kein Fretboard-Gewichse. Steh' ich zu. Rate zu Keep On Chooglin', Grapevine, Pagan Baby oder Suzie Q. Letzteres vor allem als 7" (geht ja über beide Seiten) - auf der A-Seite geht es richtig rund, wenn man nur die B-Seite auflegt, denkt man, man wäre in einem anderen Stück. Himmlisch! Blut, Schweiß und Tränen!