Freitag, 26. Februar 2010

Eighties Pride: The Cure Ich kenne genügend Menschen, die die frühen Cure langweilig finden, die Band ab dem vierten Album aber mögen. Mir geht's da genau umgekehrt, den Prä-Vogelscheuchen-Robert Smith finde ich bedeutend spannender. Das minimalistische dieser Formation hat mich damals sehr beeindruckt: das etwas unbeholfene, post-punkige Spät-70er Werk Three Imaginary Boys/Boys Don't Cry genauso wie die Früh-80er-Alben Seventeen Seconds und Faith. Von Seventeen Seconds stammt dann auch die gnadenlos repetitive, hypnotische Nummer A Forest. Anfang der Achtziger habe ich The Cure mal live gesehen; vor sehr überschaubarem Publikum, als Vorprogram gab es einen halbstündigen experimentellen Schwarz-Weiss-Film. Nach Faith hab' ich dann irgendwie den Draht zu dieser Band verloren. (Das Video lädt dank guter Qualität recht langsam.) (K-Nut)

Kommentare:

sailorgirl hat gesagt…

K-nut! Bin da ganz bei Dir. Hab' ja die frühen Cure erst spät entdeckt aber gerade dieses Lied... wun-der-voll!
Ganz entrückt :-)): sailorgirl

Anonym hat gesagt…

wir haben schon vor dekaden an "killing an arab" am meisten spass gehabt.

Whirlyjoe hat gesagt…

ace!

cure haben ja wohl einen ganz eigenen sound gehabt. sind auch heute nicht sooo schlecht, aber die sachen aus der ersten hälfte der 80er sind die besten.

k-nut hat gesagt…

"Killing An Arab" ist nicht 80er!

...da ist Whirly ganz streng mit mir.

sailorgirl hat gesagt…

Gar nix gegen "killing an arab". Toller song auch, aber forrest ist doch einen Schritt weiter irgendwie...noch eigener?

Whirlyjoe hat gesagt…

ich lege ja auch immer wieder gerne "love cats", "boys don't cry", "close to me" und vor allem "jumping someone else's train auf"

über die jahrzehnte erstaunlich verleischfreies zeug, pure pop halt.

Anonym hat gesagt…

bei den Cure scheiden sich bei mir die geister.In den 80er zu Tode gehöhrt,in den 90er vergessen und im neuen Jahrtausend ein bisschen wieder entdeckt.Allerdings gibt es eine Unmenge von unwichtigem Material des Herren Robert Smith,so das man eigentlich nur die ersten Jahre empfehlen kann.Was wäre aus ihnen geworden wenn sie INDIE geblieben wären und nicht dem zuckersüssen Duft des Dollar Bills gefolgt wären.Wahrscheinlich noch ein bisschen mehr Kult.

busch-Man hat gesagt…

Die Band hat übrigens 2004 nahezu unbemerkt eine wirklich grandiose Platte mit dem kreativen Titel "The Cure" veröffentlicht. Die ersten paar Songs knüppeln vorzüglich ...

Anonym hat gesagt…

@k-nut!
großer Song!

BadaBing!

Mr. Lovejoy hat gesagt…

großartige Songs aus den 80ern bisher. Ich wusste doch, dass es sich lohnt. Nun muss ich mal wieder suchen gehen!
Danke Joe und K-nut.

Anonym hat gesagt…

Cure - die Helden von damals. Und dann noch mit diesem Song - Prima gewählt! Darf soviel Begeisterung in diesem Umfeld überhaupt sein ? Momentan weiß ich gar nicht, wie ihr wieder den Übergang zu Spoonful hinkriegt :-))

Caesar