Freitag, 25. September 2009

Prisencolinensinainciusol Italien, ein wunderbares Land, mit schönster Natur und altehrwürdiger Kultur, dazu diese Sonne, der Wein und das beste Essen der Welt. Auch im Gegenwartskino und in der Literatur steht das Land vorzüglich da – aber im Rock’n’Roll? Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, denke aber instinktiv an Abgründe wie Eros Ramazotti und ästhetische Herausforderungen wie Italo-Disco. Dabei nimmt ein Italiener den deutlich größten Platz in meiner Plattensammlung ein: Ennio Morricone. Der spielt allerdings in einer ganz eigenen Klasse. Und zweifellos gibt es mittlerweile auch viele gute Indie-Bands, ich verweise immer wieder gerne auf die grandiosen Giardini Di Miro. Aber was ist mit dem Sound, um den es hier im Blog ansonsten geht? Gibt es „Spoonful Italian Style“? Mir fällt dazu erst mal nur ein Kandidat ein: Adriano Celentano. Der hat in seiner endlosen Karriere definitiv einen Riesenhaufen Schrott verbrochen, war aber zumindest in den 70ern mal richtig cool, man denke nur an „Svalutation“ oder das ganz unglaubliche „Prisencolinensinainciusol“, das ich doch ziemlich exakt zwischen Gary Glitter und Jacques Dutronc verorten möchte. Schaut euch nur mal dieses irre Video an! Ich habe ja noch immer die Hoffnung, dass mir jemand mal ein Paar Perlen aus seinem Frühwerk übermittelt, als er wohl noch richtig Rock’n’Roll war. Was braucht man von dem alten Zeug? Und gibt es noch weitere Italiener mit dreckigem R&B, Soul, Funk und Garagenrock zu entdecken? Wer kennt sich da aus oder kennt einen kompetenten Blog zum Thema? (Whirlyjoe)

Kommentare:

chrispop hat gesagt…

das hier:
http://www.youtube.com/watch?v=sNo9oJ3qdKw
hab ich mal ne zeit lang von völlig runtergedudelter 7" aufgelegt, klingt hier aber irgendwie wie ne neuaufnahme...ansonsten vielleicht "una storia come questa", wenn man auf italopolkasoul steht:)

Anonym hat gesagt…

Aaah, der große Celentano!
Endlich bekommt er Platz in diesem Blog. Ein schwieriger Mensch, aber einer der größten Sänger, Performer, Komponisten, Entertainer auf diesem Planeten. Auf seinem eigenen Label "Clan Celentano" veröffentlicht er seit 1965 fast jedes Jahr eine neue Platte plus dutzende an Compilations.
Als halber Italiener hab ich einen Stapel davon zuhause: sein epochales spoonfulle 65er-Werk zum Einstieg ist "Il ragazzo via del glück", auch die Alben danach (incl. "Azurro" & "Una Festa sui Prati", die man auf jedem Flohmarkt als 45 leicht bekommt). Das zweite Meisterwerk ist "Svalutation" von 1976 (wobei der Titeltrack noch der schwächste ist), das Pendent zu Serge Gainsbourgs "Histoire de Melodie Nelson"). Dann folgte 2 Dekaden lang nur Schrott (Hände weg!), ab Ende der 90er kann man wieder jedes Album kaufen: altersweise Balladen mit italienischem Soul (gottseidank kein Rock, das können Italiener einfach nicht-:).
Grandios seine Fernsehshow vor ein paar Jahren auf RAI namens "Rockpolitik", in der er vor Millionenpublikum besser als Harald Schmidt Berlusconi zerlegt hat. Anstatt Helmut Zerlett gab es eine langhaarige Rockband plus Soulkapelle mit GoGo-Girls und Celantano als Spokenword-Performer auf einer Kanzel. Großer Sport! Nach den Mitschnitten fahnde ich bis heute.
Aus den 50ern ist der geniale R'n'R-Crooner Fred Buscaglione Pflicht, irgendwo zwischen Sinatra, Jerry Lee Lewis und Boris Vian.
Wie gesagt, Italiener können nicht rocken, haben aber Sinn für Trash:
z.B. "Beat at Cinecitta Vol 1+2" auf Crippled Hot Wax.
Vielleicht an dieser Stelle demnächst mehr aus Italien mit schönen Photos.
Ciao,
An-Dréad

Whirlyjoe hat gesagt…

an-dread! ich hatte ja keine ahnung - italienische wurzeln, dabei hielt ich dich für einen halbjamaikaner. vielleicht kannst du ja nächste woche nach stuttgart was mitbringen? cinecitta und alles italienische auf crippled habe ich natürlich, aber das ist halt letztlich filmmusik. und stimmt, "una festa sui prati" geht natürlich auch hervorragend.

chrispop: guter song, auch so schön minimalistisch und gradlinig. der hammer ist ja auch "disc jockey" auf der b-seite von "prisencolindingens", der gleiche song in irre gitarrenpsychedelisch.

Anonym hat gesagt…

Una Festa Sui Prati:
http://www.youtube.com/watch?v=W547TrutXjg

Das unfassbare Ciao Ragazzi Ciao (von der Il Ragazzo via del Glück):
http://www.youtube.com/watch?v=tG-W78CMaVg

Das war noch gutes italienisches Fernsehen.
An-Dreád

Unrest hat gesagt…

...irgendwie Soul: Renato Carosone mit 'Chella Lla'.
http://www.youtube.com/watch?v=qGoY-FhUDPM

Whirlyjoe hat gesagt…

unrest: besonders beseelt klingt der schlümpfe-chor!

ansonsten empfehle ich noch das hier: schon mal jemanden mit solchen stiefeln im sitzen tanzen sehen?

http://www.youtube.com/watch?v=76qxnUpZjgg

...gigante.

k-nut hat gesagt…

unrest, Du wirst mir langsam unheimlich!

Whirlyjoe hat gesagt…

mindestens zur hälfte italienisch und dazu ein wesentliches vorbild für kitty, daisy & lewis:

http://www.youtube.com/watch?v=PifyOs1tjy4

Psyltobilly hat gesagt…

Clem sacco:

https://youtu.be/0nqftj5LCqE
https://youtu.be/VLY7qfAzAnc

Va - prosecco Al rock and roll

Psyltobilly hat gesagt…

Clem sacco:

https://youtu.be/0nqftj5LCqE
https://youtu.be/VLY7qfAzAnc

Va - prosecco Al rock and roll