Montag, 21. September 2009

Beute. Am Sonntag war wieder großer Herbstflohmarkt in Stuttgart, dazu noch blendendes Wetter. Nach einer DJ-Einlage am Vorabend und anschließendem Weitertrinken bei den Kollegen im Beatclub wurde es dann so spät, dass sich das Schlafen eigentlich nicht mehr gelohnt hat, denn auf diesem wirklich riesigen Flohmarkt kauft man die Vinyl-Schätzchen mit dem ersten Hahnenschrei, Profis sieht man bei Dunkelheit gerne mit Taschenlampen hantieren. Okay, zwei Stunden Schlaf sind besser als nichts und um acht war ich schon wieder mitten im Trubel. Zu spät für echte Schatzhebungen, aber früh genug, um dem großen Gedrängel zu entgehen. Angefixt von Axel wollte ich ja verstärkt nach 7-Inches Ausschau halten, aber da gibt der Markt im Süden einfach nichts her. Ein älterer Herr wollte sogar für drei mäßig erhaltene Scheiben (CCR, Joe Bataan, die dritte habe ich vergessen) ungelogen 25 Euro. Ist es zu glauben? Ich habe ihn ausgelacht und habe dann nur noch LPs gekauft. Und zwar einen guten Schwung, im Schnitt so bei zweieinhalb Euro. Teenage Rock’n’Roll Party (Ace-Compilation mit leckeren Namen drauf) Turtles - Reflection/Million Sellers (mit allen Hits) Rocking & Rolling 50s & 60s (eine seltsame französische Polydor-Compilation mit - hol mich der Teufel - Bill Doggett, 5 Royales, Johnny Otis und eine ganze LP-Seite Charlie Feathers!!!) Johnny Rivers - The Very best Of (Maybelline, Midnight Special, Seventh Son, Secret Agent Man…) Chuck Berry - Motorvatin’ (Chess-Compi mit allem was man so braucht) John Mayall .- The Best of (Decca, da hatte ich bislang nur die „Laurel Canyon“) The World Of Donovan (Doppelalbum aus seiner Hippiephase) Tom Waits - Foreign Affairs (1977) Box Tops - The Very best Of (mit diversen Songs von Penn, Hinton, Oldham) ZZ Top - Fandango Rhythm And Blues Formidable Vol. 3 (seltsame französische Atlantic-Compi mit “Louie Louie” von Travis Wammack?!) Stephen Stills - Manassas Esther Phillips - For All We Know Jimmy Cliff - Pop Gold (Island-Compi mit den frühen Hits) Lowell George - Thanks I’ll Eat It Here Il Sound Di Oggi E Di Domani (sehr seltsame italienische Psych-Compi von Warner u.a. mit West Coast Pop Art Experimental Band, Fugs , First Edition) Viel Zeug also, mit dem sich fast schon ein ganzes DJ-Set bestreiten lässt – falls sich meine Erwartungen denn erfüllen. Und das ist ja immer das schönste bei der Flohmarkt-Schnäppchenjagd. (Whirlyjoe)

Kommentare:

Unrest hat gesagt…

...ich war im Nordwesten der Republik unterwegs:
Auf 7inch gab's:
The Standells - Dirty Water auf Tower
Rob Hoeke - When People talk (great Nedderbeat)
Sixty Niners- (Titel vergessen, Voodoo Rhythm Band)
The Voodoo Love Goods - Bad Seed (frühe Glitzerhaus VÖ)
Johnny Nash - You got soul
Flash Cadillac & the Continental Kids (Kim Fowley Band) - She's so fine (naja, hatte ich mir mehr versprochen) Zusammen hat das 5 Euro gekostet.
Auf 12inch:
Zwei Scheiben von Enoch Light 'Provocative Percussion' - super Cover auf Command Records#
- Pebbles No. 2
- Notwist - Shrink (gibt's mittlerweile richtig Geld bei Ebayhausen)
- ne frühe Charlatans von 1990 (nett, gutes Georgel)
- Echo & the Bunnymen 'Heaven up here'
- Bad Religion - Against the Grain (gut zum Weitergeben- Interesse irgendwer?)
- Pink Floyd - The Wall und die Platte mit dem Heizkraftwerk. Erstauflagen (für meine Flohmarktkiste)
- Mancini & Fox 'S/T' nice psych
und einige Platten mehr...u.a. James Last 'Voodooparty'
Unter 20 Euro der Stapel Plastik.

Chris W hat gesagt…

Hi Joe..ich war auch in Stuttgart ab 6 unterwegs...gleich mal durchgemacht...lach...leider für mich nur eine LP...Bob Dylan AT Budokan...damit kein DJ Set ;-)

Pete F. hat gesagt…

Hey Joe,

so ein Zufall: Am Wochenende das erste Mal seit (gefühlten) Jahrhunderten wieder die Manassas-Doppel-LP gehört - ein epochales Stück Westcoastrock. Lowell Georges Solo-LP könnte ich auch mal wieder auflegen. Und dann noch die "Motorvatin'"-Kompilation von Chuck Berry - die habe ich vor vielen, vielen Jahren in einem Anfall geistiger Umnachtung verhökert. Shame on me.