Samstag, 11. September 2010

Golden Soul Moments Of The Eighties
Just Be Good To Me - The S.O.S.-Band
...back by popular demand ? Ich lach mich schlapp! Da hat der gute Joe einfach nur lang genug gedrängelt. So richtig getraut habe ich mich auf diese gigantische Eisfläche aber auch nur an seinem Händchen.
80er-Soul, ein Thema, welches wohl noch mehr "Begeisterung" hervorrufen wird als unsere letzten Beiträge zu dieser Dekade. Superslicke Produktionen, platschige E-Drums, quietschbunte Cover, diese Klamotten, dieses MakeUp, diese Frisuren - was hat mich daran jemals so angesprochen? Ich kann mich nicht erinnern! Ich habe tatsächlich ziemliche Mengen von diesem Kram im Regal stehen, darunter einige Schätzchen, die in entsprechenden Kreisen hoch gehandelt werden. ....bloß anhören kann ich mir das größtenteils nicht mehr. Nun gilt es also ein paar halbwegs zeitlose oder auch nur vertretbar gealterte Alben, Songs oder Künstler vor dem Vergessen zu bewahren.
Und keine Angst: Mariah Carey kommt definitv nicht vor! (Die war in den 80ern ja noch nicht mal komplett aufgeblasen.) Das Frühwerk von Luther Vandross könnte allerdings Erwähnung finden....
Joe fand "Just Be Good To Me" zwar ein wenig zu "abgenudelt" aber ich finde die Nummer auch Dank der sehr fetten Produktion von Jimmy Jam und Terry Lewis noch immer durchaus hörenswert. Auch hier empfehlen wir die 12"-Version; diesmal nicht wegen sondern trotz der Gitarre (hier ein ziemlich schmieriges Solo). Die jüngeren Leser kennen den Song dann wahrscheinlich eher in der netten Dub-Version von Beats International (Norman Cook/Fatboy Slim) oder der ekligen neuen Kita-Rap-Version von Professor Green & Lily Allen.
Auch "Just Be Good To Me" (1983) blieb ein One Hit Wonder, lediglich für das Produzenten-Team (Flyte Tyme; Ex-Prince-Mucker) war es der Einstieg ins Big Business. (Hier schliesst sich dann auch der Kreis zur letztmalig erwähnten Mariah Carey.) (K-Nut)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Der für mich beste 80er Soul:
Bobby Womack "The Poet 1 & 2"
Nicht zu vergessen Anita Baker mit "The Songstress" und "Rapture".
Beachtlich auch Irma Thomas' "The Way I Feel"
Günter Ramsauer

Whirlyjoe hat gesagt…

womack haben wir selbstredend noch auf der liste. anita baker habe ich doch arg steril in erinnerung, muss ich mal wieder reinhören.

Anonym hat gesagt…

Anfang 80er gab's bei uns in der Provinz und seiner überschaubaren Clubszene eine kurze Zeit lang eine friedliche Co-Existenz von Soul/Funk und Postpunk/Indie/New Wave. Lag wahrscheinlich daran, daß es halt die Provinz war, hat aber Spaß gemacht. SOS Band war auch so eine Band aus dieser Zeit, u.a. mit dem Song 'Just the way you like it'. Hab erst vor einigen Jahren den Song 'Take your time' von ihnen zufällig gehört. Auch eine sehr gute, groovige Nummer.

Listen
http://www.youtube.com/watch?v=FACTx6fhpLc

Caesar

K-Nut hat gesagt…

...da gehe ich mit Günter und Caesar völlig konform. Die Familie Womack (tatsächlich! -auch die ersten beiden W&W-Alben!) dürfen wir keinesfalls vergessen. Frau Baker habe ich damals auch recht gerne gehört.
Auch die Spex, meine liebste Zeitschrift in dieser Zeit, hat völlig unbefangen postpunkiges und soulfunkiges abgefeiert.

Whirlyjoe hat gesagt…

stimmt, ich kam damals auch via spex zu einigem von diesem zeug. gerald hündgen hat auch ein schönes buch zum thema soul herausgegeben, muss ich mal raussuchen.

Anonym hat gesagt…

Übrigens K-Nut, an deinem Mixtape hätte ich dann auch Interesse! Kommt auch Gary Bird - The Crown drauf?

Caesar

Anonym hat gesagt…

Na klar Womack & Womack steht auch noch als Vinyl bei mir im Regal: "Love Wars" und "Concience". Man sollte auch Ted Hawkins nicht außer Acht lassen, "Watch Your Step" von 1982 ist klasse Akustik Soul. Hawkins war zuvor Straßensänger und dies sein Debüt. Die Liner Notes schrieb Peter Guralnick.
Zu Anita Baker: ist ziemlich 80er produziert, aber diese Stimme macht doch vieles wett!
Günter Ramsauer