Dienstag, 26. April 2011

Achtung: Spoonful Lawine!

Bis zum Orange Blossom Special Festival in genau 45 Tagen, lassen wir noch sage und schreibe 8 (in Worten: ACHT) Spoonful Volumen auf die Massive los. Die sind natürlich auch alle im Stag-O-Lee Superstore hinten rechts auf dem Gelände (same spot as last year) käuflich zu erwerben.

Gönnt mir einen Schnelldurchlauf, ich bin nämlich mächtig stolz auf jedes einzelne Volumen und kann mit Fug und recht behaupten: „Masse UND Klasse!“.

Den Anfang macht #42 und jeweils 20 Minuten von den 4 Compilanten Chrispop, Heino, K-Nut und Prince R-man. Das Ding lotet so manche Spielart aus, ich mauschele weiterhin im New Breed rum, habe aber auch eine fette Prince Buster Nummer gefunden. Chrispop hat aus jedem Hut einen gezogen und Heino's rockt so satt wie K-Nut (wieder) funky ist. Cut You A-Loose ist der Titel.

25 satte Blues-Bopper finden sich auf Shake That Thing (Spoonful #43). Die Blueshelden lassen die Sau raus, von John Lee Hooker bis Hound Dog Taylor und inklusive jeder Menge Überraschungen. Die alten Herren sind ja auf den vorherigen 42 Spoonful Volumen mächtig vertreten, aber auf Shake That Thing gibt es keine Doubletten.

Voodoo Woman ist der Titel von Spoonful #44 und nach #33 und #36 ein weiteres Mambo-Special – und vielleicht mein Bestes. Viele neue Fundstücke, gerne auch im unteren Midtempobereich und da ich mittlerweile auch keine Angst mehr habe vor Cumbias und anderen wilden Tänzen ist das Ding auch so richtig schön bunt geworden.

Einer meiner Spoonful Favoriten ist Mo' Taters (#41), eine Mischung aus Mambo, Exotica und Popcorn. Genau dort setzt Gibble Gobble (#45) an und macht in dieser Richtung weiter – besser, schöner und ein wenig extremer.

Und dann tasten wir uns mit vier CDs ganz nah an die #50 ran. Und das ist ein ziemlicher Knaller. Diese vier Compilationen brummen nur so vor 50s R&B-Krachern der eher ungehöhrten Sorte. Direktimport aus New Orleans sozusagen, denn bei meinem ersten und einzigen Besuch 2004 habe ich einen alten Herren kennengelernt, den ich in der Woche öfter Mal getroffen habe. Der hatte in den 50er und 60ern eine Bar namens Sin City in Biloxi, Mississippi, zirka 60 Meilen östlich von New Orleans. Dort stand eine Jukebox und wie üblich kam einmal im Monat ein Vertreter, der die neuen Hits einstellte und die alten Singles mitnahm. Nicht so im Sin City, denn Herb (so heißt der Mann) hat sie immer für ein paar Dollar gekauft und direkt archiviert. Nach Jahren zäher Verhandlungen haben wir jemanden gefunden, der die Riesensammlung vor Ort digitalisiert. Die ersten vier Volumen der Sin City Jukebox kommen noch vor dem OBS. Die lange und interessante Geschichte von Herb erzähle ich dann demnächst im Blog.

Dig this! (R-man)

Kommentare:

Whirlyjoe hat gesagt…

wow. schon irre, wie der kleine track so wirbelt. oder war es trick?

track hat gesagt…

...trick war's!

Anonym hat gesagt…

Ja, sehr beeindruckend. Soul attack over Germany! Das die 50 so schnell greifbar wird, hätte ich nicht gedacht. Hab gerade erst die Stomp on it bekommen und gehört. Dafür nochmals ein ausgesprochenes Kompliment. Sehr gelungene Werkschau! Sozusagen Declaration of Fuzz 2.0. Sehr schöne Sachen drauf und das zum absoluten Schleuderpreis. Weiter so!

Caesar

r-man hat gesagt…

hey caesar, danke für das kompliment.

was die spoonfuls betrifft, so ist das möglicherweise etwas overkill, kann schon sein. aber es ist so guter stoff, der muss einfach raus - es ist ja nicht so, daß alles schon gesagt ist und hier die Ecken ausgekehrt werden. ich denke, wir werden immer besser. wenn es nichts mehr zu sagen gibt, dann gibt es auch wieder mal eine pause oder wir hören ganz auf.

bei mir rotieren die neuen volumen schon seit einiger zeit und ich bin von allen extremst begeistert. höre gerade shake that thing - die 25 rockin blues sides. pure energie. dreck unter den fingernägeln, unglaubliche Gitarrensoli und immer ein satter groove.

the beat goes on - r-man

Anonym hat gesagt…

Genau die richtige Einstellung!
Es wird noch eine Menge "zu sagen" geben, davon gehe ich aus.

Ab wann sind die "Neuen" denn käuflich zu erwerben? Ich bin schon ganz zittrig und möchte auch lieber extremst begeistert sein.

V.

baszdy hat gesagt…

Junge, Junge...da brennt aber die Hütte! Ich weiss momentan noch gar nicht, worauf ich mich mehr freuen soll - Voodoo Woman, Gibble Gobble oder die Sin City Jukebox. Jedenfalls: Daumen hoch!!

Bestes,
baszdy